Mediation im Fall einer Erbschaft

Nicht erst, wenn das Erbe angetreten wird, ist eine Erbmediation sinnvoll.

Bereits zu Lebzeiten rechtzeitig vorzusorgen erspart den Hinterbliebenen oft viele Streitigkeiten.

Wenn sich Familien frühzeitig an einen Tisch setzen und regeln, wie das Vermögen aufgeteilt wird, trägt dies zur Sicherheit und zur Zufriedenheit aller Beteiligten bei.


Wird eine frühzeitige Regeleung versäumt, so können unerfüllte Erwartungen und Wünsche in Erbangelegenheiten die persönlichen Beziehungen zu Familienangehörigen enttäuschen und belasten. Unterschiedliche Sichtweisen zwischen den Generationen verstärken dabei manchmal die Konflikte. Die Erbschaftsmediation bietet die Möglichkeit zu einem fairen Interessenausgleich unter den Erben, die eigenverantwortlich ihr individuelles Konzept erarbeiten, in dem die Interessen aller Beteiligten Berücksichtigung finden.

Das Ergebnis der Mediation ist eine Memorandum, das anschließend von einem externen Anwalt unterschriftsreif ausformuliert wird.

In der Mediation kann innerhalb eines überschaubaren Zeitraumes mit einer Lösung gerechnet werden, die langfristig tragfähig ist und einen langwierigen Rechtsstreit bei gleichzeitiger Erhaltung des Familienfriedens vermeidet..