Mediation in der Schule

Mediation in der Schule kann in vielen Situationen sinnvoll sein: Bei Konflikten zwischen einzelnen Schülern,  bei Mobbing Einzelner, bei Konflikten zwischen Schülergruppen, aber auch zwischen Lehrern und Schülern, im Kollegium, oder auch zwischen Eltern und Lehrern.

 

Hier bietet sich Mediation besonders an: Sie führt nicht nur zu einer Konfliktlösung, die den Erhalt der bestehenden Beziehungen möglich macht, sondern sie etabliert durch das Anwenden dieser fairen Methode eine Streitkultur und macht erfahrbar, dass Konflikte auch ohne Gewalt lösbar sind. Die Beteiligten lernen, wie sich in einem Streit durch die Vermittlung eines Mediators Verständnis für die jeweils andere Sichtweise entwickelt und die beteiligten Personen sich nach Überwindung des Konfliktes wieder mit gegenseitiger  Wertschätzung und Achtung begegnen können.

 

Der von außen hinzugezogene Mediator hat den Vorteil, nicht selbst Teil des Systems zu sein,  was gerade für die Einhaltung der Allparteilichkeit als Grundlage einer erfolgreichen Mediation unverzichtbar ist.